Archiv des Autors: Walter

5. WM-Turnier der Saison 2018/2019

Am 12. Januar fand das 5. Wintermasters Turnier der Saison 2018 / 2019 statt.

Reiner, Klaus, Christel und Bart trafen sich früh am Samstag, um die Halle für das Turnier vorzubereiten. Die Plätze mussten gegen den Staub gewässert, Kaffee und Glühwein vorbereitet und gekocht, alles aufgeräumt, Tische abgewaschen und  Theke ( dieses Mal betreut von Christel Stoll) vorbereitet werden.

Weiterlesen

Klarstellung zum Anmeldeverfahren für die
RHEINGAU-Wintermasters

Liebe Boulespieler/innen, liebe Freunde der  RHEINGAU-Wintermasters,

Bouleturniere in der Wintersaison leiden unter widrigen und nicht planbaren Wetterbedingungen. Um zumindest vor Niederschlag und Wind geschützt zu sein, wurden viele Turniere in dieser Zeit in größere oder kleine Hallen verlegt. Aber alle Hallen haben eine gemeinsame Limitierung: die begrenzte Anzahl der zur Verfügung stehenden Spielbahnen. Vorgeschaltete Qualirunden sind nicht nur unplanbare Zeitfresser, sondern für die nicht Qualifizierten auch frustierend wegen des u.U. schnellen Ausscheidens nach nur einem Spiel. Die Bahnen in Schichten zu belegen, erfordert die Bereitschaft der Mitspieler, ggf. bis nach Mitternacht zu spielen. Schnelles Ausscheiden im KO-System ist damit aber immer noch möglich.

Weiterlesen

3. WM-Turnier der Saison 2018/2019

Im Auftrag von Klaus schickte Gerhild nachstehenden Bericht:

Am Samstag, den 1. Dezember fand das dritte Wintermastersturnier in der Boulescheune statt.
Das Interesse am Turnier war wieder groß – was sich an den Anmeldezahlen und –zeitpunkten zeigte. Innerhalb kürzester Zeit war das Turnier ausgebucht. Wie gut es aber ist, eine „Reserve-Liste“ zu haben, sollte sich an diesem Samstag noch zeigen.

Weiterlesen

1. Turnier der RHEINGAU-Wintermasters 2018/19 sorgt für Rekorde

Die Boulespielerinnen und Boulespieler, die dem Rheingau verbunden sind, schienen sehnsüchtig auf den Beginn der RHEINGAU-Wintermasters 2018/19 gewartet zu haben. Anders ist kaum zu erklären, dass bereits wenige Minuten nach Beginn der Anmeldefrist (Sonntag 21. Okt. 2018 um 10:00 Uhr) nicht nur alle 24 verfügbaren Startplätze vergeben waren, sondern auch noch die vorgesehenen drei Reserveplätze auf zehn Plätze erweitert werden mussten. Dass eine solche Reserveliste aber sehr sinnvoll ist, wurde nicht nur in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, sondern auch diesmal konnten zwei „Reservisten“ wegen kurzfristiger Ausfälle ins Starterfeld aufrücken. Damit war das Wesentliche, das Teilnehmerfeld, gerüstet und das erste Turnier der neuen Saison konnte starten. Neben vielen bekannten Gesichtern freuen wir uns immer, wenn neue Teilnehmer auftauchen. Das zeigt, dass eine solche Veranstaltung lebt und attraktiv ist.

Weiterlesen

Weihnachtsgrüße aus Presberg — die wir gerne weitergeben

wünschen von ganzem Herzen<br /> Martina und Hans Fittler <br /> und es schließen sich an: Inge und Walter

wünschen von ganzem Herzen
Martina und Hans Fittler
und es schließen sich an: Inge und Walter

Und nachstehend ein paar Verse……

Merry Weihnachten

Vor uns liegt nun der Event,
den man Merry Christmas nennt.
Unsre Youngsters, Girls und Boys,
kriegen jede Menge toys;
Pockemon und Peanut-Kern
haben alle Kids so gern!
Aber auch zu Mum und Dad
ist Old Santa pretty nett;
denn die Gifts aus Peter’s Shop
sind Prime Collection, – einfach top;
From Heaven high, da kommt er her,
und bringt der Goodies mehr und mehr.
Grandma, Grandpa, ach Ihr Alten,
Weihnachten könnt Ihr gern behalten,
X-mas providet globally
Corporate Identity;
Joy to the world, bald ist’s Zeit
again für Silent und für Holy Night.
Oder war da doch was dran,
am Christkind und am Weihnachtsmann?
An den Liedern, die wir einst gesungen:
Es ist ein Ros‘ entsprungen?
Lag still und starr nicht dort der See?
Standst du, oh Tannebaum, nicht grün im Schnee?
Ich sehe heut in meinem Traum,
Euch Eltern dort beim Lichterbaum,
An Ochs und Esel denk ich zurück,
an Kinderaugen voller Glück,
an Worte, die uns eng verbanden,
Als Alt und Jung sich noch verstanden.
Wenn wir daheim schon nicht verstehen,
wie soll’s global dann besser gehen?
Nicht, wenn Ihr fremde Wörter stammelt, –
doch wenn Ihr unterm Wort Euch sammelt,
strahlt in die Welt so weit, so breit,
der Friede dieser Weihnachtszeit.
Dr. Alfred Becker

2. Rheingau Wintermasters 21.11.2015

Die vom Hessischen-Pétanque-Verband für diesen Samstag angesetzten Relegationsspiele um den Aufstieg in die 1. und 3. Hessenliga hatten auch Auswirkungen auf das 2. Turnier der Rheingau-Wintermasters 2015/2016 – so musste Walter nicht nur die im Ligateam engagierten Turnierleiter vertreten sondern auch noch als 20. Teilnehmer das Feld komplettieren, damit 10 Doubletteteams das Starterfeld bilden konnten. Erstmals in dieser Wintersaison war es in der Boulescheune richtig kalt, jedenfalls kälter als draußen, aber trocken und windgeschützt. Wie üblich waren bei Eintreffen der Mitspieler die Teams bereits durch Los gebildet und der Spielplan ausgehängt. So konnten pünktlich um 14:00 Uhr die Spiele der Vorrunde beginnen.  Zügiges Spiel und die Zeitbegrenzung in der Vorrunde (nur eine Partie kam mit der zur Verfügung stehenden Zeit nicht aus) sorgten dafür, dass bereits ab 17:15 Uhr die Finalrunde mit dem Viertelfinale beginnen konnte.

Weiterlesen

Abschluss der Rheingau-Wintermasters 2014/2015

Die Finalisten des letzten Spieltags der Saison 2014/2015: Marcel und Reiner (Platz 1) sowie Frank und Heribert (Platz 2). Zehn Turniere sind gespielt – neunmal mit der maximalen Teilnehmerzahl von 24 Mitspielerinnen und Mitspielern und nur einmal blieben zwei Teilnehmerplätze kurzfristig frei. Wir sahen starke Spiele mit teilweise überraschenden Ergebnissen und Teilnehmer, die mit großer Konstanz über die gesamte Serie spielten. Zum Ende wurde es eng an der Spitze der Gesamtwertung und so musste der 10. und letzte Spieltag die Entscheidung über die ersten vier Plätze bringen. Doch bevor weitere Überraschungen im Turnier ihren Lauf nahmen und sensationelle  Aufnahmen zu bewundern waren, galt es, vor Beginn des letzten Spieltages in Anwesenheit aller Teilnehmer noch ein paar wichtige Dinge zu erledigen. Walter wies darauf hin, dass dieser letzte Spieltag einen Tag nach dem kalendarischen Frühlingsanfang stattfindet. In Anbetracht dessen hat er zusammen mit Inge 25 Bellis-Blümchen im Topf besorgt und vor der Bühne in der Boulescheune als Frühlingsgruß platziert – für jeden der 24 Teilnehmer ein Töpfchen zum Mitnehmen und ein Töpfchen für Gerhild, die am letzten Spieltag noch einmal den Service an der Theke übernahm. Außerdem setzte Walter eine gute Gepflogenheit der zurückliegenden Jahre fort und belohnte den Teilnehmer mit den meisten Teilnahmen bei den Turnieren dieser Saison mit seinem Rheingauer Weinfavoriten der Saison: Diesmal war es 2013-er Oestricher Lenchen Kabinett trocken aus dem Weingut Spreitzer in Oestrich. Diesmal waren gleich zwei Flaschen zu vergeben an Roland & Roland, die jeweils alle 10 Turniere mitgespielt hatten. Zum Wohlsein! Klaus verabschiedete dann Walter auch in diesem Kreis als Vorsitzenden des Boule Club RHEINGAU und Schöpfer der RHEINGAU Wintermasters in einen verdienten Ruhestand mit mehr Freiraum neben Boule und Verein. Aber noch einmal Turnierleitung beim letzten Turnier der Saison sollte es schon noch sein und dieser Bericht über Verlauf des Turniertages und der Saison.

Weiterlesen

Nach dem 9. Wintermasters: Auf zum Superfinale!

Die Finalisten des 9. Spieltages der Rheingau-Wintermasters 2014/2015 - während Heribert und Marcel gut lachen haben tragen Jens und Hans-Jürgen das Finalergebnis mit mehr oder weniger Fassung. Was sich bereits beim 8. Turnier der Rheingau-Wintermasters 2014/2015 andeutete, setzte sich beim vorletzten Turnier der Saison in verstärkter Form fort. Dem von den Teilnehmern geäußerten Wunsch, die in der Gesamtwertung auf den ersten sechs Plätzen platzierten Teilnehmer in den beiden letzten Turnieren nicht zusammen in ein Team zu losen, wurde von der Turnierleitung entsprochen. In einem gemischten Setz-/Losverfahren (wie auch z.B. bei der Fußball-WM) wurden die sechs führenden Mitspieler über das gesamte Starterfeld gleichmäßig verteilt. Dann wurden alle restlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu gelost. Warum diese Besonderheit? im vergangenen Jahr haben wir das noch nicht so gemacht und dann führte das Los zwei Spieler aus der Spitzengruppe zusammen, was zur Folge hatte, dass beide als Team nur die gleiche Punktzahl für die Gesamtwertung erreichen konnten und somit ein wirklicher Wettbewerb um die bessere Platzierung nicht mehr möglich war. Deshalb nun die kleine Modifikation, dass die ersten Sechs der Gesamtwertung so gesetzt werden, dass sie nicht zusammen in ein Team kommen können. Wie richtig dieses Eingehen auf den Wunsch der Teilnehmer war, zeigt die Gesamtwertung nach dem 9. Spieltag: Es ist vorne noch sehr viel enger geworden! Während Roland seinen 1. Platz verteidigt, allerdings mit abschmelzendem Vorsprung, tummeln sich dahinter vier Spieler auf den Plätzen 2 bis 5, die durch nur zwei Punkte getrennt sind: Peter mit 46 Punkten, Lothar und Hans-Jürgen mit je 45 Punkten und Heribert mit 44 Punkten. Alle vier haben noch rechnerische Chancen sogar auf den 1. Platz. Für die Plätze auf dem Podium (Platz 1 – 4) mischen dann sogar Klaus und Andreas noch mit. Also für Spannung am letzten Spieltag der Winterserie ist gesorgt. Alles ist gerichtet für ein Herzschlagfinale und damit ist bestätigt, dass eine solche Turnierserie nicht nur geeignet ist, die Winterzeit einigermaßen zu überbrücken, sondern dass aus den regelmäßig stattfindenden Turnieren über die Gesamtwertung eine ganz besondere Spannung entsteht.

Weiterlesen