Klarstellung zum Anmeldeverfahren für die
RHEINGAU-Wintermasters

Liebe Boulespieler/innen, liebe Freunde der  RHEINGAU-Wintermasters,

Bouleturniere in der Wintersaison leiden unter widrigen und nicht planbaren Wetterbedingungen. Um zumindest vor Niederschlag und Wind geschützt zu sein, wurden viele Turniere in dieser Zeit in größere oder kleine Hallen verlegt. Aber alle Hallen haben eine gemeinsame Limitierung: die begrenzte Anzahl der zur Verfügung stehenden Spielbahnen. Vorgeschaltete Qualirunden sind nicht nur unplanbare Zeitfresser, sondern für die nicht Qualifizierten auch frustierend wegen des u.U. schnellen Ausscheidens nach nur einem Spiel. Die Bahnen in Schichten zu belegen, erfordert die Bereitschaft der Mitspieler, ggf. bis nach Mitternacht zu spielen. Schnelles Ausscheiden im KO-System ist damit aber immer noch möglich.

Nachdem der Boule Club RHEINGAU nach langem Suchen endlich die Boulescheune Nothgottes gefunden hatte, hat man sich intensiv überlegt, wie man mit den zur Verfügung stehenden sechs Spielbahnen ein Turniersystem anwenden kann, das möglichst vielen Wünschen der beteiligten Spieler/innen entgegen kommt. Wir haben uns dann für eine leichte Abwandlung des Maastricht-Systems entschieden, das wir bei einem Turnier im Saarland einmal kennen gelernt hatten. So sind jedem Teilnehmer durch die Vorrunde mindestens drei Spiele garantiert, wenn auch mit einer Zeitbegrenzung (50 Minuten + 2 Aufnahmen). Außerdem wollten wir möglichst immer in der Doubletteformation spielen. In Frankreich hatten wir die Vorteile der Melée-Formation kennen und schätzen gelernt. Blieb also nur noch die Frage des Anmeldeverfahrens bei begrenzten 24 Teilnehmerplätzen. Die Möglichkeit von Daueranmeldungen für mehrere Turniere haben wir ganz schnell wieder ausgeschlossen. Deren Nachteile sind für jeden sofort einsichtig. Da auch damals schon alle von einer zunehmenden Digitalisierung unseres Lebens sprachen, haben wir uns für ein Anmeldeverfahren über eMail entschieden und die Vergabe der Startplätze nach dem Windhundverfahren (wer zuerst kommt, mahlt zuerst!). Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre haben sich diese Entscheidungen mit kleinen Nachjustierungen sehr bewährt und die Turnierserie hat neben festen Freunden immer wieder neue Interessenten gefunden. Doch je mehr Teilnahmewillige sich um einen Startplatz bemühen, umso mehr entsteht ein Gedränge um die Anmeldung. Hat anfangs der Anmelde-Run um 0:00 Uhr nach dem Turniertag für Unmut gesorgt (Nachtruhe nach einem anstrengenden Tag ist wichtig), haben die Verantwortlichen dann den Anmeldebeginn auf 10:00 Uhr am Sonntagmorgen verlegt. Das führt nun wiederum dazu, dass bereits ab 9:56 Uhr teilweise ein wahres Bombardement von Anmelde-eMails beginnt. Das eMail-Transportsystem ist ausgesprochen sicher und zuverlässig, im Gegensatz zur analogen Briefpost (zumindest manchmal). Aber kaum jemand hat einen Brief vier oder fünf Mal geschrieben und verschickt in der Hoffnung, dass zumindest einer ankommt. Aber warum tut man das bei eMails?

Um nun den Teilnehmern und den Turnierorganisatoren ihr Tun möglichst einfach zu machen, haben wir mit der Klarstellung einiger Regeln versucht, auch das Anmeldeverfahren zu optimieren.

  • eMail-Anmeldungen, die vor 10.00 Uhr abgesandt werden, werden nicht mehr berücksichtigt.
  • mehrfache Anmelde-eMails werden automatisch gelöscht.
  • Der Turnierleitung und den Spendern der Verpflegungsspeisen wird auf Wunsch ein fester Startplatz durch Setzen der Teilnehmer garantiert.
  • Die Reihenfolge der Vergabe von Startplätzen erfolgt nach der Absendezeit der eMail. Bei gleicher Absendezeit gilt die Reihenfolge des Eingangs (ist zufällig!).
  • Bei Sammelanmeldungen werden nur die ersten beiden Namen berücksichtigt; Also maximal 2 Personen per eMail melden bitte!!
  • Wir bitten bei der Anmeldung um Angabe einer Telefonnummer, damit wir Teilnehmer von den Reservelistenplätzen direkt erreichen können, wenn Startplätze kurzfristig frei werden.
  • Anmeldungen werden zeitnah bearbeitet und auf unserer Webseite bei dem entsprechenden Termin in einer Anmeldeliste veröffentlicht. Individuelle Eingangsbestätigungen werden deshalb nicht versandt. Jeder kann selbst sehen, wo seine Anmeldung in der Anmeldeliste gelandet ist.
  • Die Auslosung der Teams und die Erstellung des Spielplans findet am Freitagabend nach Anmeldeschluss statt. Bei kurzfristigen Ausfällen wegen Krankheit o.ä. rückt ein Nachrücker an Stelle des Ausgefallenen im Spielplan nach.

Sorry, aber ein paar Regeln müssen im Sinne der Gerechtigkeit sein.
Aber nun viel Spaß und Allez les Boules!

2 Gedanken zu „Klarstellung zum Anmeldeverfahren für die
RHEINGAU-Wintermasters

  1. Rainer Fritzsche

    Als Nichtteilnehmer eine Anregung:
    Ihr könntet den jeweiligen Plätzen 1-4 der Gesamtwertung, wenn sie sich angemeldet haben, einen Startplatz garantieren, dann wäre der Kampf um die Spitzenplätze ausgeglichener.

  2. Gisela Meller

    Antwort auf Rainer:
    Wieso ist der Kampf ausgeglichener? Das heißt doch nur, die anderen Spielteilnehmer haben wesentlich weniger Chancen noch nach vorne zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.