Nachlese zur Jahresabschluss-/Weihnachtsfeier des BCR

Umständehalber kann erst jetzt über unsere gelungene Jahresabschluss-/Weihnachtsfeier am 15.12.2018 berichtet werden.
Unsere Jubiläumsfeier im Oktober 2018 im Winzerhaus Johannisberg war ein gelungenes Fest, und so war sich der Vorstand einig, in dieser Lokation auch unsere traditionelle Jahresabschluss-/Weihnachtsfeier am 15.12.2018 zu veranstalten. Wie in jedem Jahr waren viele Mitglieder mit ihren Partnern/innen der Einladung gefolgt,

Der weihnachtlich dekorierte Gastraum füllte sich schnell und Alle wurden zügig mit Getränken versorgt.

 

 

Zeit für unsere beiden Posaunisten, Heribert und Peter, den Abend öffiziell mit einem Weihnachtslied  musikalisch einzustimmen,

 

 

 

wobei bereits fleißig mitgesungen wurde.

Bart begrüßte im Anschluss  alle Gäste herzlich und wünschte einen schönen geselligen Abend und für alle Mitglieder mit ihren Familien ein Frohes Weihnachtsfest. Der Vorstand und alle Mitglieder freuten sich ganz besonders über den Besuch unseres ehemaligen Vorsitzenden Walter mit seiner Frau Inge, die aus Bad Nauheim angereist waren.

Unsere Musiker spielten noch einige Weihnachtslieder und dann wurden auch schon die ersten Speisen serviert und es kehrte ein wenig Ruhe ein.
Nach einem Tusch unserer Musiker konnte nun das kleine Programm der Feier starten. Hier wurde zunächst die Ehrung für 10-jährige Mitgliedschaft im Boule Club RHEINGAU e.V. für Gudrun Dannat nachgeholt.

Gudrun konnte an der Jubiläumsveranstaltung krankheitsbedingt nicht teilnehmen und erhielt nun aus den Händen des Vorstands ihre Urkunde und den Jubiläums-Santon des Vereins. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Weiterhin für 10-jährige Mitgliedschaft und als Mitbegründerin des BCR im nachhinein geehrt wurde Inge, die sich auch über den Jubiläums-Santon, eine Urkunde sowie Rheingauer Wein freuen konnte, herzlichen Glückwunsch.

Für 10-jährige Mitgliedschaft , als federführender Gründer des Boule Club RHEINGAU e.V. sowie dessen langjährigen Vorsitzenden, gratulierte der Vorstand mit einer kleinen Laudatio von Bart unserem Walter und ernannte ihn zum Ehrenmitglied des Vereins. Hierzu überreichte der Vorstand den Jubiläums-Santon, entsprechende Urkunden, Rheingauer Wein sowie einen Gutschein für einen Restaurantbesuch im Rheingau. Bart brachte hier noch einmal abschließend zum Ausdruck, dass sich Vorstand und Mitglieder wünschten, dass Walter auch in der Zukunft dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite stehen möge. Herzlichen Glückwunsch zur Ehrenmitgliedschaft, Walter, das ist mehr als angemessen.

Begleitet von unseren Posaunisten wurde nun unser „Niko-Klaus“ mit dem Lied „Lasst uns froh und munter sein“, herbeigesungen, worauf er auch sogleich in voller Pracht erschien

Was er wohl in seiner farbenfrohen Tasche mit sich führte …. ! Wir erfuhren es in seinem ausführlichen Vortrag. Als Niko-Klaus glossierte er das Vereinsgeschehen und stellte hier fest: „Ich hab mit Freuden festgestellt, so manch neues Mitglied hat sich zum BCR gesellt. Das ist prima und heisst zugleich, mehr Beitragszahler – der BCR wird noch reich. Der BCR, er lebe hoch – was kriegt man sonst heuzutage für 1,00 €uro noch?“
Doch als Nikolaus sei man total gestresst und das nicht nur zum Weihnachtsfest, denn auch im Himmel sei es wie auf der Welt, ein Job allein bringe zu wenig Geld. Und so musste er noch zusätzlich den Job als Bachus (Gott des Weines) annehmen. Hier durfte er natürlich weinselige Boulespieler besuchen, was ganz nach seinem Geschmack gewesen sei. Und so stellte er schlussendlich fest: „Welch arme Kreaturen ihr ohne Wein wärt und selbst den Sterblichen sei nun gewiss, alles unter einem Liter Wein nur eine bessere Mundspülung ist“. Doch damit nicht genug … denn Zeus, der Göttervater teilte dem Nikolaus jetzt mit, dass er zusätzlich noch die Arbeit von Götterkumpel Amor mit erledigen solle, der aufgrund eines Burnout ausfalle. Nun war unser Niko-Klaus Nikolaus, Bachus und Amor in Personalunion und konnte als Amor nur noch hoffen, dass Bachus nicht zuviel gesoffen. Ausführlichst schilderte er die Arbeit des Amor und die Vorkommnisse auf der Welt, mit welcher dieser sich herumschlagen müsse. Und so kam es, wie es kommen musste… er verabschiedete sich von seinem Nebenjob als Amor und wollte nur noch Bachus sein – da könne man den Wein ins Bügeleisen tun, damit die Wäsche auch schön rieche :-). Und persönlich trinke er ja nur an den Wochentagen Wein, die mit G enden – und mittwochs natürlich. Doch auch als Bachus sei es zu stressig und der Niko-Klaus wurde wieder zu unserem Nikolaus. Er verabschiedete sich mit den Worten: „Lasst so manches Tröpfchen fließen, übt weiter das Legen und das Schießen, wenn möglich immer eine ruhige Kugel schieben, das wars für dieses Jahr, meine Lieben“. Mit einem musikalischen Tusch verabschiedeten wir unseren Niko-Klaus und bedanken uns für diesen tollen Vortrag, der wieder einmal unsere Lachmuskeln strapaziert hat – wir sind schon jetzt gespannt, was er für 2019 zu berichten hat.
Nach diesem langen Vortrag musste erstmal durchgeschnauft und Getränkenachschub geordert werden. Doch das nächste „Highlight“ ließ nicht lang auf sich warten. Unser Handy- und Smartphone-Verächter, Bart, wollte mal seinen Frust über diese Art der Komminikation loswerden und bekannte stolz: „Ich bin ein Handy-Hasser!“ Hierzu hatte er allerlei Beispiele parat wie z.B. die Senioren; sie surften zwischen Netdoctor und seniorentreff.de und buchten auch fix ein Wochenende an der Ostsee. Hingegen die jungen Frauen mit Kindern Mittwochs in Walluf bei herrlichem Sonnenschein die Kinder im Sandkasten platzierten und selbst auf die Smartphones stierten. Es werde gewischt, gechattet und bestellt, bis den Damen dann irgendwann auffällt: „das Kind ist fort, wo isses denn hin“? ein Klick, ein Wisch und schon piepst es in der Hecke, „da ist ja der Kevin und verspeist eine Schnecke“. Selbst beim Boulespielen zwischen Legen und Schießen müsse man sich aufregen, wenn im spannendsten Spielmoment der Spielpartner plötzlich abbreche mit den Worten „ei, bei mir hott’s grad vibriert in der Hose“. Dann bekommt der Bart echt eine Neurose und denkt sich … „nee liebe Leute, ohne mich, das geht mir sowas von gegen den Strich und darum werden nun als symbolischer Akt, alle Smartphones kaputt gehackt“. Er holte eine Kiste hervor und hielt Smatphones und einen Hammer in der Hand, warauf Alle erstaunt zuschauten wie Bart auf die Smartphones einhämmerte. Aber…. sogleich beruhigte er die Gäste “ … so, das wäre geschafft, das hat mir richtig Spass gemacht. Nun lasst euch überraschen, es waren Smarphones zum Vernaschen (aus Schokolade)  .-). Dieser Vortrag von unserem Vorsitzenden Bart wurde mit viel Beifall und einem Tusch der Posaunen bedacht. Vielen Dank Bart, wir haben uns köstlich amüsiert.

Nun konnte Agnes ihren traditionellen Part beginnen. In diesem Jahr bedankte sie sich mit kleinen schokoladigen Geschenken bei 11 Mitgliedern, die ihr bei den Jubiläumsfeierlichkeiten behilflich waren bzw. zum Gelingen des Turniers und der Feier beigetrugen.  

 

Wie man sieht, hatten die Beschenkten ihren Spass an den schokoladigen Überraschungen, die vom Schoko-photoapparat bis hin zu Notenschlüssel aus Schokolade reichten. Sogar eine PC-Maus und Küchenutensilien aus Schokoladen waren unter den Präsenten.
Vielen Dank an Agnes für diese kleinen Überraschungen.

Aber auch sie ging nicht leer aus. Bart bedachte sie mit 3 kleinen sinnbildlichen Aufmerksamkeiten – einer kleinen Ansteckbiene (für Fleiss), einem kleinen Herz aus Holz (für das Herzblut zum Verein) und eine Dose mit kleinen runden Süßigkeiten (um mal eine ruhige Kugel schieben zu können).  Herzlichen Dank dafür an Bart.
Heribert und Peter bliesen zum Abschluss des Programms noch einmal einen kräftigen Tusch und dann begann der gemütliche, gesellige Teil des Abends.

Eifrig wurden jetzt die Plätze für so manches Schwätzchen getauscht und oftmals sogar noch etwas zum „Schnabulieren“ bestellt.

Eine fröhliche, gesellige, unterhaltsame und schöne Jahresabschluss-/Weihnachtsfeier fand ihr Ende für so Manche(n) erst nach Mitternacht. Es war wieder ein rundum gelungenes familiäres Fest unter Freunden.
Wir bedanken uns an dieser Stelle auch bei der Familie Gietz für die hervorragende Bewirtung.

Hier einige Fotoimpressionen von der Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier 2018. Fotografiert von Dietrich, als Diashow zusammengestellt von Walter. Mit Klick geht’s zur Fotogalerie mit Diashow. Viel Spass beim Anschauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.