Liga: Erfolge für Rheingauer Bouleteams

Die schriftliche Bestätigung zum Gruppensieg. Man war schon nervös beim Ligateam des Boule Club RHEINGAU vor dem letzten Spieltag der Saison 2009. Zwar führte man die Tabelle der Gruppe A in der 4. Liga Süd mit 5:1 Punkten an. Aber es war bei zwei ausstehenden Spielen noch vieles denkbar und möglich. Hinzu kam, dass Inge und Walter, zwei Stammspieler des Teams, am Spieltag fernab in Alaska sein würden – ein Einsatz also nicht möglich. Aber für diesen Fall war vorgesorgt: Neben Johann, der wieder zur Verfügung stand, gab Werner Löffler sein Debüt im Ligateam. Dieser Einsatz war bereits zu Anfang der Saison geplant und vorbereitet. Da sollte es doch mit dem Teufel zugehen, wenn man nicht aus den zwei ausstehenden Begegnungen des letzten Spieltags mindestens den einen zum Gruppensieg und Aufstieg notwendigen Sieg holen sollte.

Die Erlenbacher Krebsbachbouler waren an diesem Samstagvormittag der erste Gegner der Rheingauer. Zeitgleich fand auf den Bahnen nebenan die Partie des schärfsten Konkurrenten, des TV Langen 2 gegen CdP Dieburg 4 statt. Da die Dieburger wegen Personalproblemen keine vollständige Formation stellen konnten, war diese Begegnung erwartungsgemäß und schnell mit 5:0 für den TV Langen entschieden. Damit war die erwartete Situation eingetreten: Das Team des BC Rheingau brauchte unbedingt einen Sieg.

Es war schon erstaunlich, wie locker die Spieler aus dem Rheingau ihr Spiel gegen das Team aus Erlenbach angingen. Dies entsprang sicher auch der Gewissheit, sowohl beim Training als auch in der mentalen Einstellung alles getan zu haben, hier eine gute Leistung abzuliefern. Durch das Fehlen von Inge und Walter waren erhebliche Umstellungen in den Formationen notwendig, die man im Training bereits eingeübt hatte. Das zweite Triplette mit Bart und Steffen wurde ergänzt durch Werner. Diese Mannschaft gewann ihr Spiel klar und schnell mit 13:5. Werner zeigte sich als ebenso sicherer Leger wie Bart und Steffen war als Schießer an diesem Tag einfach gut drauf – vielleicht eine positive Nachwirkung der gewonnen Vize-Juniorenmeisterschaft von der Vorwoche.  Das Mixte-Triplette war mit Ellen, Johann und Eberhard völlig neu formiert. Nach zähem Kampf musste man den Sieg mit 9:13 an die Erlenbacher abgeben. Nach den Tripletten stand es also 1:1. Inzwischen hatte die Begegnung in den Langener Spielerinnen und Spielern interessierte Beobachter gefunden, wobei deren Sympathieen, abgesehen von persönlichen Wertschätzungen, nachvollziehbar auf Seiten des Erlenbacher Teams waren.

In der nachfolgenden Doubletterunde konnten Johann und Eberhard recht schnell einen 13:4-Erfolg vermelden. Es fehlte also nur noch ein Sieg. Den lieferten Bart und Steffen, die in ihrer Doublettepartie nicht nur vor Spielfreude sprühten sondern auch wirklich hochklassiges Boule spielten, mit 13:6 unmittelbar nach. Dieser Fall war klar: Das Team des BC Rheingau führte mit 3:1 Punkten und der Sieg war ihm nicht mehr zu nehmen. Da spielte dann auch die etwas unglückliche und knappe 11:13-Niederlage von Werner und Reiner keine Rolle mehr.

Der Boule Club Rheingau konnte in seiner ersten Ligasaison, sozusagen aus dem Stand, den Gruppensieg holen und damit den Aufstieg in die 3. Liga als Erfolg vermelden. Die nachfolgende Partie gegen die Mannschaft TV Dreieichenhain 3 hatte eigentlich nur noch statistischen Wert und wurde ganz entspannt, aber mit großer Konzentration gespielt und gewonnen. Die Einzelergebnisse:
Reiner, Johann und Eberhard gewinnen 13:3
Bart, Werner und Steffen gewinnen 13:8
Werner und Reiner gewinnen 13:1
Steffen und Bart verlieren leider mit 8:13  und
Eberhard und Johann gewinnen 13:11.

Ein 4:1 Sieg zum Abschluss und damit ein Tabellenendstand aus acht Begegnungen mit 7:1 Punkten. Mit nur einer Niederlage in dieser Saison so deutlich die Meisterschaft erreicht zu haben, hätte sich zu Beginn der Serie kaum jemand träumen lassen. Eine sehr konzentrierte Vorbereitung und ein toller Teamgeist in dem Ligateam haben diesen Erfolg möglich gemacht, der im Anschluss auf dem Platz und ein wenig auch im fernen Alaska gefeiert wurde. Eine angemessene Siegesfeier wird es in Kürze sicher auch noch geben.

Herzlichen Glückwunsch an das Ligateam – gut gemacht!

So sehen Sieger aus: Das Team des Boule Club RHEINGAU mit Werner Löffler, Eberhard Hucke, Johann Marsch, Reiner Kitzmann, Ellen Hucke, Steffen Kitzmann und Bart King (v.l.n.r.). Auf dem Bild fehlen Inge und Walter Weishaupt.

 

Das Glücksgefühl der Rheingauer Boulespieler wurde an diesem Tag durch den Klassenerhalt des Teams der TG Winkel in der 3. Liga gesteigert. Im vergangenen Jahr mit einem überragenden Ergebnis den Aufstieg geschafft, tat sich die Mannschaft um Wolfgang Kober-Voss in der 3. Liga schwer. War es schlechtes Spiel oder einfach nur eine unglückliche Konstellation? Diese Frage zu klären war müßig nachdem man nach dem 2. Spieltag mit fünf Niederlagen und 0:5 Punkten auf einem Abstiegsplatz stand. Zweifel an den eigenen Fähigkeiten, die man oft genug gezeigt hatte, stellten sich ein und das war mehr als verständlich.

Am 3. Spieltag gab es dann den ersten Sieg und Hoffnung keimte auf. Daumen drücken, eine intensivierte Vorbereitung und das eine oder andere klärende Gespräch dürften dem Schlussspurt am letzten Spieltag vorausgegangen sein. Jedenfalls zeigte sich das Team sehr selbstbewusst und spielte auch so. Was einige nur insgeheim für möglich gehalten hatten geschah: Das Winkeler Team gewann die beiden letzten Spiele und schob sich damit sogar noch auf den 7. Platz der Tabelle vor.

Nach einer sicher nervenzehrenden Saison folgte eine verdiente „Nichtabstiegsfeier“. Herzlichen Glückwunsch an das Team der TG Winkel und vielleicht sehen sich beide Teams in der Saison 2010 – aber das liegt beim Ligaobmann des HPV.

Die Abschlusstabellen der Saison 2009 gibt es hier.