Schlagwort-Archive: Wintermasters

„Happy Birthday liebe Pat“

sangen 23 Teilnehmer des 2.Wintermastersturnier und gratulierten in der Pause nach der ersten Spielrunde damit Patchanee Latsch zum Geburtstag. Patchanee, Stammgast bei den Rheingau-Wintermastersturnieren, freute sich über den Chor der Gratulanten und eine Pikkolo aus der Sekt-Edition des Boule Club RHEINGAU. Leider gibt es kein Foto von diesem schönen Zwischenspiel – die richtigen Einfälle hat man oft etwas zu spät.

Die wegen der inzwischen sehr frühen Teilnahmemeldungen eingeführte interne kleine Warteliste bewährte sich am Freitag vor dem Turnier. Nach zwei Absagen konnten die freigewordenen Plätze sehr schnell telefonisch an Lothar Erb und Renate Hett aus Kirtorf vergeben werden So konnten wir an diesem Spieltag zwei neue Teilnehmer bei den Rheingau-Wintermasters begrüßen.

Weiterlesen

Peter und Peter (P & P) gewinnen beim ersten
Wintermastersturnier der Saison 2014/15

Spielbetrieb während der Vorrunde beim 1. Wintermastersturnier 2014/15 in der Boulescheune Nothgottes. Schon früh war die maximale Teilnehmerzahl in der Anmeldeliste für das 1. Wintermastersturnier der Saison 2014/15 erreicht. Selbst ein durch eine Verletzung von Bart frei gewordener Platz konnte sehr kurzfristig wieder besetzt werden, so konnte alles Wesentliche vorbereitet und um 14:05 Uhr die erste Spielrunde der Vorrunde von Klaus angepfiffen werden. Einige neue Gesichter waren zu sehen, ansonsten aber jene, die schon zu Stammgästen bei dieser Winterturnierserie im Rheingau zählen. Die erste Runde brachte sofort einige überraschende Ergebnisse – vom Ende her gesehen, war festzustellen, dass man sich wohl doch, trotz sehr moderater Temperaturen, erst warm spielen muss. Die Auslosung hatte ein paar interessante Formationen erbracht und so waren von Anfang an interessante Spiele zu beobachten.

Weiterlesen

9. Wintermastersturnier:
Es wird zur Jagd geblasen

Christel Stoll und Reiner Fritzsche konnten sich beim 9. RHEINGAU-Wintermasters über den Tagessieg freuen - Hans-Jürgen Hildebrandt und Wolfgang Böhm haben keine Grund trauig zu sein, ein 2. Platz nach engem Finalspiel ist durchaus Grund zur Freude. Das neunte und vorletzte Turnier der RHEINGAU Wintermasters wurde offensichtlich als Signal verstanden, zur Jagd auf die Spitzenpositon der Gesamtwertung der Winterturnierserie zu blasen.  Bart King führte seit dem 5. Turniertag die Gesamtwertung mit stetig wachsendem Vorsprung an, zuletzt nach dem 8. Turnier sogar mit 12 Punkten. Da an einem Turniertag durch den Tagessieg maximal 10 Punkte zu erreichen sind, war es nun in der Tat an der Zeit, den Vorsprung zu verringern, wenn man noch Chancen auf einen Gesamtsieg wahren wollte. Das schienen einige Teilnehmer voll verinnerlicht zu haben und nutzten ihre Chance.

Weiterlesen

6. Wintermastersturnier: Das Verfolgerfeld formiert sich

24 Teilnehmer beim Start in die 2. Hälfe der Rheingauer Wintermasters. Sind es die milden Temperaturen des bisherigen Winters oder hat sich einfach herumgesprochen, dass man in der Boulescheune Nothgottes oberhalb von Rüdesheim nicht nur interessante Turniere spielen kann, sondern aufgrund des zügigen Ablaufs und frühen Turnierendes nach getaner Arbeit noch irgendwo im Rheingau nett einkehren kann? Jedenfalls waren die verfügbaren Startplätze diesmal sehr schnell vergeben. Und am Turiertag ging es ebenso zügig weiter: Um 20:17 Uhr waren alle Spiele der sechs Spielrunden einschließlich Finale gespielt und so konnten auch die Finalteilnehmer und die Helfer der Turnierorganisation mit dem angebrochenen Abend noch etwas anfangen – und Gelegenheiten dazu gibt es ja im Rheingau bekanntlich mehr als genug.

Weiterlesen

Halbzeit bei den Rheingau Wintermasters

Die Finalisten des 5. Rheingauer Wintermasters: Wolfgang Böhm und Klaus Jäger (Platz 2) und Jens Dengler und Steffen Eich, die Tagessieger. Nach dem fünften von geplanten zehn Turnieren ist bei den Rheingau Wintermasters in der Boulescheune Nothgottes „Halbzeit“ und – wie üblich in solchen Fällen – Anlass für eine Zwischenbilanz. Doch zuvor der Bericht zum 5. Turnier der Rheingau Wintermasters:
Mit 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war zum zweiten Mal in Folge die maximale Teilnehmerzahl erreicht bzw. gering überschritten. Während die Anzahl der Spielerinnen und Spieler aus dem veranstaltenden Boule Club RHEINGAU konstant bleibt, finden immer wieder neue Gäste den Weg in die Boulescheune und zu den Turnieren dieser Winterserie. So gab es auch bei diesem Turnier erstmals mitspielende Gäste von der anderen Rheinseite. Rheinhessen und sogar die Nord-Pfalz sind nun in der Gästeliste der Boulescheune vertreten. Wie schon im vorhergehenden Turnier erwies sich auch diesmal wieder das Los bei der Zusammenstellung der Teams als auch bei der Bildung der Begegnungen in der Vorrunde als glücklich. Zwei Familienteams – Inge und Walter Weishaupt (lange verheiratetes Ehepaar) und Moni und Steffen Kitzmann (Mutter und Sohn) fanden sich im Kreis arrivierter Teams wie z.B. Bart King und Hans-Jürgen Hildebrandt (2. und 3. der aktuellen Gesamtwertung) oder erstmals so formierter Teams. Auch diesmal gab es nach der Auslosung keinen eindeutigen Favoriten und so waren spannende Spiele um den Turniersieg zu erwarten.

Weiterlesen

4. Wintermastersturnier: Rekordteilnahme

Die Finalteilnehmer des letzten Wintermastersturniers im Jahr 2013: Christel Stoll und André Wagener (1. Platz) und Klaus Jäger und Stephan Walter (2. Platz). 26 Anmeldungen zum 4. Turnier der Rheingauer Wintermasters in der Boulescheune Nothgottes – wie geht das, wenn die Anzahl der Teilnehmer auf 24 begrenzt ist? Nun, die letzte per eMail eingehende Anmeldung umfasste vier Namen, davon zwei „auszuladen“ erschien uns nicht angemessen. Also haben wir die Vorgehensweise, die wir anwenden, wenn ein oder zwei Anmeldungen mehr eingehen als für  eine geradzahlige Anzahl von zu bildenden Teams (Vermeidung von Freilosen!) erforderlich sind, auch in diesem Fall anzuwenden. Die beiden letzten Nennungen auf der Anmeldeliste werden den gelosten Teams mit den höchsten Teamnummern zugeordnet, in diesem Fall den Teams 12 und 11. So konnten alle angereisten Spielerinnen und Spieler am Samstag nach Weihnachten in der Boulescheune spielen. Es war viel Betrieb, aber es war beherrschbar und erträglich. Allerdings ist die Grenze mit 24 Spielerinnen und Spielern berechtigt und sollte auch in Zukunft bestehen bleiben. Deshalb ist frühzeitige Anmeldung auf jeden Fall geraten.

Weiterlesen

3. Wintermastersturnier: Vorbereitung im globalen Internet

Nach dem Finale des 3. Turniers der Rheingauer Wintermasters stellen sich der Kamera: Bart King und Peter Latsch (Tagessieger), Reiner Kitzmann (Turnierleiter) und Hans-Jürgen Hildebrandt, Hermann Reinstadler und Roland Rübel( 2. Platz)  (v.l.n.r.). In der Woche vor dem 3. Turnier der Rheingauer Wintermasters war Walter zu einem Kurzurlaub auf Teneriffa. Die eMail-Adresse umzubiegen auf Reiner, der vor Ort die Stellung hielt und die Turnierleitung übernehmen wollte, war so einfach nicht möglich, da einige die „offizielle“ Anmeldeadresse bcr@boule-im-Rheingau.de nutzen, andere aber direkt an die Adresse von Walter mailen. Also wurde auf Teneriffa eine Relaisstation eingerichtet. Emails mit Anmeldungen an Reiner weiterleiten und gleichzeitig in der Termininformation auf der Webseite die Liste der Anmeldungen aktualisieren. Im Zeitalter des globalen Internet kein Problem und so lief die Vorbereitung ohne Probleme.

Weiterlesen

2. Wintermastersturnier: ein Familienfinale.

Spielbetrieb in der Boulescheune während der Vorrunde. 17 angemeldete Mitspielerinnen und Mitspieler beim 2. Wintermastersturnier der Wintersaison 2013/2014 wurden duch das Los zu acht Teams formiert. Wie schon in der Ankündigung geschrieben, erwies sich auch diemal das Los als nicht dumm. So wurden sechs Mixte-Formationen gelost und nur zwei rein männliche Formationen. Auch mal ganz schön und an diesem Spieltag durch interessante Konstellationen durchaus attraktiv. Wegen der ungeraden Teilnehmerzahl wurde die letzte geloste Formation zu einem Triplette aufgestockt – so konnte jeder der sich angemeldet hat auch mitspielen und es gab trotzdem keine Freilose. Die Turnierleitug lag diesmal in den (teilweise eingegipsten) Händen von Steffen Kitzmann, der einen zügigen Ablauf der Spiele betrieb, so dass die Vorrunde bald beendet war und bereits um 19:30 Uhr nach ausgespieltem Finale die Scheune abgeschlossen und der Heimweg angetreten werden konnte. Vielleicht beschleunigte auch die Spannung in Richtung des Bundesligaspiels zwischen Borussia und Bayern den Ablauf des Turniers.

Weiterlesen

1. Rheingau Wintermasters 2013/2014 im Zeichen der Gäste

Dieter Beier und Rainer Fritzsche (beide TV Dauborn) beglückwünschen Sylvia Rugar-Bauer (SG Dietzenbach) und Hans Jürgen Hildebrandt (DISBU Rüsselsheim) zum Sieg in Finale des 1. Rheingauer Wintermasters 2013/2014.... .... und freuen sich über eine gute Leistung in einem spannenen Finale.
Beim ersten Turnier der Rheingau Wintermasters der Saison 2013/2014 waren mit 24 Teilnehmern die maximal mögliche Anzahl von zwölf Doubletteteams am Start. Dabei konnten einige Gäste erstmals in der Boulescheune Nothgottes begrüßt werden. Die Veranstalter und Spieler aus dem Rheingau begrüßten Gäste aus Dietzenbach, Mainz, Rüsselsheim, Ginsheim, Wächtersbach und unsere Stammgäste aus Dauborn. Und wie es sich für gute Gastgeber gehört, ließ man den Gästen auf dem Weg ins Finale den Vortritt. So hielt unter den acht Teilnehmern am Halbfinale lediglich Heribert die Fahne der Rheingauer hoch. Alle anderen widmeten sich mit den ebenfalls schon ausgeschiedenen Gästespielerinnen und -spielern den angebotenen Speisen und Getränken und beobachteten dabei die noch laufenden Finalspiele.

Weiterlesen

Finale furioso bei Rheingau Wintermasters

Die Gewinner des letzten Turniertages: (v.l.n.r.)Martin Windisch, Peter Latsch, Christel Stoll, Reiner Kitzmann, Walter Weishaupt, Klaus Jäger, Stephan Walter und Dieter Beier. Es begann ganz entspannt mit einem Dank an die beiden fleißigsten Spieler der Winterturnierserie des Boule Club RHEINGAU: Peter Latsch und Martin Windisch aus Dauborn wurden vom Erfinder und Turnierleiter der Rheingau Wintermasters, Walter Weishaupt, für die Teilnahme an allen neun Turnieren der Serie mit jeweils einer Flasche Sekt aus der Boule Club-Edition bedankt. Danach gab es die Auslosung der Teams für diesen letzten Spieltag. Die erste Reaktion der Anwesenden: Das Los ist halt blind. Was war geschehen? Martin und Peter, gerade noch geehrt und in der Gesamtwertung auf Platz 1 und 2 wurden zusammen in in Team gelost. Damit war einerseits klar, dass Peter, nur einen Punkt hinter Martin, diesen nicht mehr würde überholen können. Außerdem schien für den Gesamtsieg alles geregelt, hatte das Los doch die beiden Führenden der Gesamtwertung als stark zu erwartendes Team zusammen geführt.

Weiterlesen